GUTE ARBEIT 4.0: Präventive Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Gestaltung durch gute Arbeit: Chancen - Methoden - Mitbestimmung

Ein Seminar aus der Kategorie "Seminare von BEST e.V."

BST-0025-1947
Termin

19.–20.11.2019

Teilnahmegebühr

€ 515,00

Status

offen

Veranstalter
BEST
Zielgruppen
  • Betriebs-/Personalräte
  • Mitarbeitervertretungen
§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 45 Abs. 5, SPersVG bzw. § 46 Abs. 6, BPersVG oder nach § 19 Abs. 3, MVG bzw. § 16 Abs. 1 MAVO
Inhaltsbeschreibung

Der digitale Wandel ist voll im Gange und führt teilweise zu massiven Veränderungen an den Arbeitsplätzen. Aber um festzustellen, ob es sich auch um positive Aspekte handelt, ist keine Kaffeesatzleserei erforderlich. Das Arbeitsschutzgesetz stellt mit der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung ein geeignetes Instrument zur Verfügung, mit dem sich bereits im laufenden Prozess feststellen lässt, wo kritische Punkte sind, um sie gezielt anzugehen.

DAS SEMINAR BEHANDELT DIE FRAGEN:

  • Welche Möglichkeiten bietet eine präventive Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung?
  • Wie kann eine solche Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden?
  • Wie können die Ergebnisse zur Gestaltung guter Arbeit eingesetzt werden?
  • Welche Rolle kommt der Interessenvertretung zu?


Die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung ist sehr hilfreich bei der Gestaltung des digitalen Wandels. Sie liefert greifbare Fakten, mit denen Betriebs- und Personalräte Veränderungen gezielt mitgestalten können.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist der 19.10.2019.


Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen der Arbeitskammer Saar.

Newslettersystem der Arbeitskammer