Europa und Kommune

Das Spannungsfeld zwischen Freihandel und öffentlicher Daseinsvorsorge

Ein Seminar aus der Kategorie "Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer"

BZK-0163-2040
Termin

28.–30.09.2020

Teilnahmegebühr

€ 45,00

Status

offen

Veranstalter
Arbeitskammer/BZK
Zielgruppen
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
SBFG-AZ
D7-3.2.2-K-02-0420
Freistellung

SBFG

Referentin
Inhaltsbeschreibung

SeminarfotoDie Europäische Union (EU) spielt nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in der kommunalen Politik eine immer größere Rolle. Verwaltungshandeln und politische Willensbildungsprozesse sind betroffen, da die EU häufig für eine Vielzahl von Problemen verantwortlich gemacht wird. EU-Skeptizismus und Auftrieb rechtspopulistischer EU-Gegner sind eng damit verbunden. Gleichzeitig bietet die EU aber auch Potenziale und Handlungsoptionen, die es auszuschöpfen gilt.

Das Seminar soll, ausgehend vom geschichtlichen Hintergrund zur Entstehung der Europäischen Union, eine kritische Auseinandersetzung mit europäischer Wirtschafts- und Sozialpolitik ermöglichen. Die Teilnehmenden sollen am Ende des Seminars über die Chancen und Risiken der Europäischen Union informiert sein, um so in der Lage zu sein, rechtspopulistischen Strömungen mit schlüssigen Argumentationen entgegentreten zu können. Schwerpunkte des Seminars sind:

  • Entstehungsgeschichte der Europäischen Union, ihrer Institutionen und deren Kompetenzen,
  • Besondere Bedeutung der EU im Alltag jedes/jeder Einzelnen inmitten der Großregion soll deutlich werden,
  • Demokratiedefizite in den EU-Institutionen und -Verfahren identifizieren und Lösungsansätze aufzeigen,
  • Positive Auswirkungen der EU-Förderpolitik allgemein und speziell für das Saarland anhand konkreter Fallbeispiele.
Weitere Informationen

Ganztagesseminar
Beginn: jeweils um 9 Uhr - Ende: 17 Uhr


Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen der Arbeitskammer Saar.

Newslettersystem der Arbeitskammer